Schwarzer Vollkornreis Venere 1kg

Schwarzer Vollkornreis Venere 1kg

Artikel-Nr.: RIS-5102
CHF 10.95
zzgl. Versandkosten

Beschreibung

Schwarzer Vollkornreis für Risotto, Reissalat oder Beilage für Gemüse, Fisch oder Krustentiere

Der Riso Venere ist ein Vollkornreis. Er wird nur entspelzt, aber nicht geschält und poliert, mit schwarzer Samenschale. Würde man ihn wie normalen Reis weiterverarbeiten, wäre er auch weiss. Aber dadurch würde er nicht nur seine schöne schwarze Farbe verlieren, sondern auch seinen knackigen Biss und seinen typisch nussigen Geschmack.

Dadurch dass das Reiskorn nur entspelzt und nicht geschliffen wird ist Vollkornreis sehr nahrhaft und aromatisch, reich an Balaststoffen, Eiweiss und Mineralsalzen. Riso Integrale Venere eignet sich besonders zur Zubereitung von Reissalaten oder als Beilage für Gemüse, Fisch oder Krustentiere und natürlich auch für Risotti.

Eine weitere Überraschung bietet sich beim Kochen: Durch die hohen Temperaturen verdampfen die ätherischen Aromen im Reiskorn und verströmen einen Duft von frischgebackenem Brot und Sandelholz. Der aromatische Vollkornreis ist ein wahrlich kaiserliches Essvergnügen.

 

Herkunft:

Ursprünglich stammt dieser schwarze Natur-Reis aus China. Schon 2800 v. Chr. wurde er in weiten Teilen in China angebaut und war - einer Legende zufolge - dem kaiserlichen Hofstaat vorbehalten. Der schwarze Reis aus China konnte sich nie an die klimatischen Bedingungen in Italien anpassen. Deshalb hat man eine asiatische Varietät des schwarzen Reises mit einer italienischen Reissorte gekreuzt. Seit 1997 wird der Venere oder «Venus»-Reis auch in der Poebene angebaut. Die piemontesische Poebene bietet mit ihren ausgedehnten Reisfeldern und von Pappeln gesäumten Verbindungswegen beste Wachstumsbedingungen. Geerntet wird ein ebenholzfarbiges, leicht glänzendes Reiskorn, das seine Farbe durch eine natürliche, dünne Pigmentschicht erhält. 

Tenuta Margherita – Italienischer Reis seit 1904 - Riso Margherita

Die Geschichte von Riso Margherita begann vor langer Zeit. Sie reicht bis in Jahr 1904 zurück, als eine Idee und einfache Emotionen in einem Gutshof im Piemont ihre Heimat fanden. So entstand Tenuta Margehrita und ihr in traditioneller Handarbeit hergestellter Reis.

Die 1562 erbaute Tenuta Margherita bedeckt mit ihren Anbauflächen rund 300 Hektar Land in Desana und Umgebung, wenige Kilometer von Vercelli entfernt. Der Betrieb ist ein Stück Geschichte der Ebene von Vercelli – eines Landstrichs im Zeichen des Wassers, des Reises, des Nebels und der Reiher.

Die Befreiung der Reisfelder von Unkraut geschieht hier seit jeher von Hand, denn nur durch Jäten und Fruchtfolge kann der Boden wirklich von den Unkräutern gesäubert werden. Ganz nach dem Motto des Patron Davide Bruse "Sorgfalt & Delikatesse", denn nur so könnten exzellente Lebensmittel hergestellt werden. Dabei legt er besonderen Wert auf die althergebrachte Art und Weise der italienischen Reisproduktion. So entsteht in 18 Bearbeitungsschritten aus dem dunklen Rohreis durch ganz sanft von zwei Steinplatten zweimal gestreichelt und schön gemacht, das perfekte Korn, in dem der geschmackliche Charakter und die wertvollen Nährstoffe erhalten bleiben.